Dienstweg

Alle Schulverantwortlichen sind Ihnen dankbar, wenn beim Einreichen von Gesuchen aller Art der Dienstweg eingehalten wird. Das bedeutet, dass sämtliche Gesuche der Klassenlehrperson abgegeben werden, die sie dann weiterleitet an:

Schulleitung -> Schulkommission -> Schulinspektorat (RIBEM) ->  Erziehungsdirektion (ERZ).

 

In besonderen Fällen können sie auch direkt mit der zuständigen Schulleitung Kontakt aufnehmen.

 

Dispensationsgesuche

In begründeten Fällen (z.B. für wichtige Familienereignisse oder für die Organisation oder Teilnahme an wichtigen sportlichen oder kulturellen Anlässen) können Schülerinnen und Schüler teilweise oder vorübergehend ganz vom Schulbesuch befreit werden.

  • Dispensationsgesuche sind spätestens vier Wochen vor Abwesenheitsbeginn von den Eltern an die Klassenlehrperson zuhanden der Schulleitung schriftlich einzureichen.

  • Sie sind zu begründen und allenfalls mit entsprechenden Dokumenten zu belegen.

Eine Übersicht finden Sie hier. Weitere Auskünfte erteilen die Schulleitungen.

 

 

Deutsch als Zweitsprache

Damit fremdsprachige Kinder möglichst schnell die Unterrichtssprache erlernen, können sie den Unterricht „Deutsch als Zweitsprache (DaZ)" besuchen, falls dies von den Lehrpersonen als nötig erachtet wird. Diesen Unterricht erteilt Frau Doris Vieites, (Tel. 033 223 47 77, E-mail: doris.vieites@schuleschlossmatt.ch). Er ist kostenlos.

 

 

Elternrat

Die Eltern aus jeder Schulklasse bestimmen aus ihrer Mitte eine Elternvertretung. Im Normalfall besteht diese aus einer Person. Die Klassenlehrpersonen organisieren diese Wahl nach Absprache mit dem Elternrat und der Schulleitung jeweils im ersten Quartal des Schuljahres. Die Elternvertretungen aller Klassen (inkl. Kindergärten) bilden zusammen den Elternrat. Der Elternrat bespricht allgemeine Schulfragen oder solche, die sich auf den

Schulbetrieb beziehen. Er wählt als Vertretung je ein Mitglied in die Schulkommissionen. Diese haben beratende Stimme und Antragsrecht.

 

http://www.elternrat-muensingen.ch/ 

 

Fakultativer Unterricht und Angebot der Schule

Für lernwillige Schülerinnen und Schüler bieten wir ab der 2. Klasse zusätzlichen, freiwilligen Unterricht in verschiedenen Fächern an. Das Fächerangebot hängt von der Anzahl der Anmeldungen und von der Genehmigung durch das Schulinspektorat ab. Das Angebot muss also jedes Jahr überprüft werden. Die Anmeldung erfolgt jeweils im Februar für das kommende Schuljahr und ist verbindlich.

Bei mangelhaftem Arbeits- und Lernverhalten während des Schuljahres entscheidet die Schulleitung über einen möglichen Ausschluss.

 

Ferienplan

Die Ferien sind kantonal geregelt und werden von der Schulkommission festgelegt.

Ferienplan herunterladen

 

 

Freie Halbtage

Die Eltern sind berechtigt, ihre Kinder nach vorgängiger Benachrichtigung der Schule an höchstens 5 Halbtagen pro Schuljahr nicht zur Schule zu schicken. Die 5 Halbtage (einzeln oder zusammenhängend) können ohne Gesuchstellung und ohne Angabe von Gründen frei gewählt werden. Die Klassenlehrperson ist von den Eltern spätesten 3 Tage im Voraus schriftlich über den beabsichtigten Bezug zu orientieren.

  • Das Formular kann bei der Klassenlehrperson bezogen werden oder hier heruntergeladen werden..
  • Der versäumte Unterrichtsstoff ist in Eigenverantwortung und unaufgefordert nachzuholen.

Weiter Angaben finden Sie hier.

 

 

Integrative Förderung

Die Volksschule Münsingen arbeitet mit Lehrpersonen zur Integrativen Förderung (früher Heilpädagogisches Ambulatorium) zusammen. Die hauptsächlichen Tätigkeitsbereiche der IF - Lehrpersonen sind:

  • Prävention von Lernstörungen
  • Schaffung günstiger Voraussetzungen zur Förderung von Schülerinnen und Schülern
  • Unterstützung des Lernens durch entsprechende Hilfen und Strategien
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Beratung von Lehrpersonen und Eltern in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag
  • Kurzinterventionen in Klassen oder mit einzelnen Schülern
  • Integrative Förderung innerhalb des Klassenverbands oder in Lerngruppen

 

 

 

Kommunikation Eltern - Schule

Wir stehen den Eltern, Schülerinnen und Schülern für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich, bevor allfällige Missverständnisse zu gross werden. Erfahrungsgemäss lassen sich in einem sachlichen Gespräch viele Probleme lösen.

 

  • Lassen sich Probleme nicht zwischen Lehrpersonen und Jugendlichen lösen, soll immer zuerst das Gespräch zwischen Eltern und betroffenen Lehrerpersonen stattfinden.
  • Führt dieses Gespräch für eine Partei nicht zu einem annehmbaren Ziel, ist ein Gespräch zwischen Eltern, Lehrperson und Schulleitung angezeigt.

 

Läuse

Stellen Sie bei Ihrem Kind Läuse fest, informieren Sie sofort die Klassenlehrperson. Diese

wird dann die „Läusetante“ benachrichtigen, damit in der Klasse eine Kontrolle durchgeführt

und die notwendigen Massnahmen ergriffen werden können.

Die Klassenlehrperson informiert bei Befall oder Verdacht auf Befall von Läusen die

verantwortliche Person, welche dann über das weitere Vorgehen entscheidet.

Übrigens: Laut Auskunft der Krankenkassen wird Lauseshampoo, wenn es vom Arzt verschrieben wurde, bei den meisten Zusatzversicherungen zurück vergütet.

 

Zuständig für das Schulzentrum Schlossmatt: Frau Claudia Spicher, Tel: 076 330 43 51

 

Leitsätze der Volksschule Münsingen

 

  • Leitbild und Vision sind in einem kooperativen Prozess mit vielen Beteiligten der Schulen Münsingen entstanden. Die Vision dient uns als Orientierung und Fixstern. Im Leitbild sollen Werthaltungen und Verbindlichkeiten die Ausrichtung unserer Schule näher beschreiben. Angesprochen sind alle an der Schule Beteiligten: Schülerinnen und Schüler, Eltern und Behörden, Lehrpersonen und Schulleitungen, übrige Mitarbeitende und Verwaltung. Wir freuen uns darauf, mit Hilfe des Leitbildes das Gesicht und das Handeln unserer Schule zu prägen:
    Broschüre Leitsätze der Volksschule Münsingen

.

 

Logopädie

Die Logopädie in Münsingen ist ein Therapieangebot im Rahmen der Schule und wird vom Kanton finanziert. Die Schullogopädie befasst sich mit der Erfassung, Beratung

und Therapie von Kindern mit:

 

  • Sprachstörungen (betreffend Sprachverständnis, Satzbau, Wortschatz, Wortfindung)
  • Bei Bedarf auch bei Mehrsprachigkeit
  • Sprechstörungen (betreffend Artikulation)
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Stimmstörungen
  • Kommunikationsstörungen (Mutismus)
  • Schriftspracherwerbsstörungen (betreffend Lesen und Schreiben)
  • Dyskalkulie

 

Anmeldungen zur Abklärung erfolgen durch die Lehrperson und/oder

durch die Eltern. Das Logopädiezimmer befindet sich im neu erstellten Gebäude Prisma im 1. Stock.

Die Logopädinnen unseres Schulzentrums sind:

Olivia Giroud: olivia.giroud@muensingen.ch

031 724 55 57

Martina Spescha: martina.spescha@muensingen.ch

031 724 55 57